Hochbermeler

Eifel-Traumpfad Hochbermeler wandern

Feuerberg mit Weitblick, ruhige Waldpassagen, verträumte Täler, windende Pfade und immer wieder grandiose Fernsichten über die Kuppen der Vulkaneifel. Höhepunkt ist die Umrundung des erloschenen Vulkans Hochbermel.

Hochbermeler: Blick in den Steinbruch
Hochbermeler: Blick in den Steinbruch
Hochbermeler: im ehemaligen Steinbruch
Hochbermeler: im ehemaligen Steinbruch
Hochbermeler: Schälskopf
Hochbermeler: Schälskopf
Hochbermeler: Abraumhalde – Blick auf Bermel
Hochbermeler: Abraumhalde – Blick auf Bermel

Beschreibung des Traumpfads Hochbermeler

Startpunkt ist das idyllische Eifelörtchen Fensterseifen. Von hier taucht der Weg durch blütenreiche Wiesenlandschaften rasch in einen kühlen Wald ein und gelangt über den Schälskopf, einem Minivulkan, wieder auf die offene Hochfläche des Heunen mit weitem Blick ins Thürelzer Bachtal. Der Weg folgt einem Wiesenweg nach rechts, quert in einem Wäldchen einen Bach und bietet wenig später erneut Aussichten über die offenen Felder.

Vorbei am Heunenhof folgt der Abstieg ins stille Thürelzer Bachtal. Noch verträumter und idyllischer wird es beim Abzweig an einer Brücke ins Kimpelbachtal. Alsbald führt der Weg rechts in ein Seitental, durch urwüchsigen Mischwald bergan zur historischen Köhlerhütte. Entlang eines Baches führt der Weg weiter über Feld- und Waldwege zum Vulkan Hochbermel. Die ruhige Kuppe wird knapp unterhalb des Gipfels umrundet und bietet einzigartige Blicke in den von der Natur zurückeroberten Basaltsteinbruch. Der Weg führt unmittelbar an die Abbruchkante des ehemaligen Basaltsteinbruchs, hoch oben am Hochbermel. Hier bieten sich einzigartige Fernsichten. Auf steinigen Untergrund beginnt der Abstieg.

Nach kurzer Passage auf breitem Forstweg führt der Weg links an die Hangkante mit beeindruckendem Ausblick auf Bermel. Zurück zum Hauptweg erlaubt dieser wenig später einen weiteren Abstecher in den alten Steinbruch mit spannenden Aufschlüssen zu Vulkanismus und Erdgeschichte. Danach geht es auf weichen Waldwegen stetig abwärts, zurück nach Fensterseifen.

Impressionen vom Hochbermeler

Zwei Wanderer im Mondschein
Weinberg-schnecken
Blick in die Ferne
Traumpfade-Wegweiser
Zwei Wanderer bestimmen die Flora
Eine Wanderin beim Blick in die Ferne
Wanderer genießen den weiten Ausblick
Zwei Wanderer rasten auf einem Felsen
Zwei Wanderer auf einem Felsen
Wanderer im Steinbruch
Wanderer inmitten von Blüten
Wanderin mit Blumen
Blumige Rast im Schatten
Zwei Wanderer basteln einen Blütenkranz
Wanderin mit Blütenkranz
Wanderer im Steinbruch...
...betrachten die Steine
Der Steinbruch
Wanderer im Steinbruch
Eine lächelnde Wanderin
Drei Wanderer in der sonnigen Heide
Vier Wanderer vor Landschaft mit Burg
Wandern mit Burgblick
Wanderer in der Weite der Felder
Mohnblumen am Feldrand

3D-Flug vom Hochbermeler

Hochbermeler – Wegepate: Hans-Peter Isbert

Wegepate Hans-Peter Isbert beim Anbringen eines Traumpfade Aufklebers an einem Holzgeländer.
Wegepate Hans-Peter Isbert beim Anbringen eines Traumpfade Aufklebers an einem Holzgeländer.

Highlights auf dem Hochbermeler

  • Urwüchsige, stille Natur
  • Panoramablicke und Aussichtspunkte weit in die Vulkaneifel hinein
  • historische Köhlerhütte
  • Umrundung des Vulkans Hochbermel knapp unterhalb des Gipfels
  • von der Natur zurückeroberter Basaltsteinbruch

Hinweise zum Hochbermeler

  • Im Ortskern von Fensterseifen ist die Parkplatzsituation durch den großen Erfolg der Traumpfade sehr angespannt. Bitte parken Sie Ihr Fahrzeug am Sportplatz in Bermel. Die Anfahrt zum Parkplatz ist ausgeschildert.

Erkunden Sie weitere Traumpfade in der Eifel

  • Bergheidenweg
    • Länge: 10,3 km
    • Höhenmeter: 289 m
    • Dauer: 3 Stunden
    • Schwierigkeit: mittel
  • Booser Doppelmaartour
    • Länge: 9,1 km
    • Höhenmeter: 146 m
    • Dauer: 2:45 Stunden
    • Schwierigkeit: leicht
  • Förstersteig
    • Länge: 15,5 km
    • Höhenmeter: 509 m
    • Dauer: 5:30 Stunden
    • Schwierigkeit: schwer
  • Heidehimmel Volkesfeld
    • Länge: 9,3 km
    • Höhenmeter: 310 m
    • Dauer: 3 Stunden
    • Schwierigkeit: mittel
  • Hochbermeler
    • Länge: 10 km
    • Höhenmeter: 360 m
    • Dauer: 3 Stunden
    • Schwierigkeit: mittel
  • Monrealer Ritterschlag
    • Länge: 13,7 km
    • Höhenmeter: 508 m
    • Dauer: 5 Stunden
    • Schwierigkeit: schwer
  • Nette-Schieferpfad
    • Länge: 9,2 km
    • Höhenmeter: 295 m
    • Dauer: 3:30 Stunden
    • Schwierigkeit: mittel
  • Pellenzer Seepfad
    • Länge: 16 km
    • Höhenmeter: 594 m
    • Dauer: 5:45 Stunden
    • Schwierigkeit: schwer
  • Vier-Berge-Tour
    • Länge: 12,9 km
    • Höhenmeter: 505 m
    • Dauer: 5 Stunden
    • Schwierigkeit: schwer
  • Virne-Burgweg
    • Länge: 9,9 km
    • Höhenmeter: 313 m
    • Dauer: 3 Stunden
    • Schwierigkeit: mittel
  • Vulkanpfad
    • Länge: 6,6 km
    • Höhenmeter: 234 m
    • Dauer: 2 Stunden
    • Schwierigkeit: mittel
  • Wacholderweg
    • Länge: 8,8 km
    • Höhenmeter: 264 m
    • Dauer: 2:55 Stunden
    • Schwierigkeit: mittel
  • Waldseepfad Rieden
    • Länge: 14,2 km
    • Höhenmeter: 466 m
    • Dauer: 4:30 Stunden
    • Schwierigkeit: mittel
  • Wanderather
    • Länge: 12 km
    • Höhenmeter: 304 m
    • Dauer: 4 Stunden
    • Schwierigkeit: mittel
Hochbermeler: Abraumhalde – Blick auf Bermel

Infos zum Hochbermeler

Interaktiver Tourenplaner

Kurzfacts

  • Länge: 10 km
  • Höhenmeter: 360m
  • Dauer: 3 Stunden
  • Schwierigkeit: mittel

Weitere Informationen erhalten Sie im Interaktiven Tourenplaner.

Anfahrtsbeschreibung

  • A 48 Abfahrt Laubach
  • L 99 Richtung Urmersbach
  • nach 150m links auf die K 11 Richtung Eppenberg/Kalenborn
  • rechts auf die L 96 Richtung Monreal
  • nach 2 km rechts abbiegen
  • Parkplatz kurz vor Ortseingang Fensterseifen

Startpunkt

  • 56729 Bermel-Fensterseifen
    (Hillesheimer Straße)

Zuwegung

  • 56729 Bermel-Fensterseifen
    Parkplatz an der K 8
  • 56729 Bermel
    Parkplatz Sportplatz

ÖPNV-Anbindungen

Zielhaltestelle:

  • Fensterseifen Abzw.

Linien:

  • 334 (Mo-Sa)
    Mayen Ost Bf. – Monreal Bf. – Ulmen Bf.
Sicherheitshinweise – Sicheres Wandern auf den Traumpfaden

Sicheres Wandern auf den Traumpfaden

Wanderer wünschen sich schmale Pfade, naturnahe Wege (über Waldboden, Graspfade oder entlang von Bachläufen) und felsige Anstiege, die zu spektakulären Aussichten führen. Dabei ist es selbstverständlich, dass solche Wege mit besonderer Aufmerksamkeit begangen werden müssen.

Sicherheitshinweise lesen

Traumpfade Bildergalerie – zum Wandern verführen

Bildergalerie – zum Wandern verführen

Genießen Sie in unserer Bildergalerie die schönsten Impressionen aller 26 Traumpfade und lernen dabei die Premiumwanderwege der Regionen Rhein, Mosel und Eifel kennen.

zur Bildergalerie

Folgen Sie uns in den Sozialen Netzen