Zwei Frauen an einem Brunnen

Der kleine Wanderknigge ist da

REMET gibt Wandertipps für Einsteiger und Neugierige

Die Wanderparkplätze auf Traumpfaden und Traumpfädchen sind voll. Ob Dienstag oder Sonntag, ob Sonnenschein oder Bewölkung – es wird gewandert. Und das richtig viel. Waren es vor Corona schon hohe Wandererzahlen auf den Premiumwanderwegen des Landkreises Mayen-Koblenz, so sind während Corona Zehntausende dazu gekommen. Urlaub vor der eigenen Haustüre ist dieses Jahr angesagt: „Traumpfad statt Traumstrand“ lautet vielfach die Devise.

„Viele unserer Traumpfade- und Traumpfädchen-Wanderer sind Erstwanderer oder echte Wanderanfänger“, so Michael Schwippert, stellvertretender Geschäftsführer der Rhein-Mosel-Eifel-Touristik (REMET). „Und die Wanderneulinge haben uns eine Reihe von Fragen gestellt, die wir so noch nicht gehört haben: „Warum sind die Wege so schmal, manchmal wurzelübersät und ab und zu auch matschig?“ „Da kann man ja gar nicht mit dem Kinderwagen unterwegs sein!“ „Auf diesen verschlungenen Pfaden wird man so schnell müde. Wir waren nach den sieben Kilometern fix und fertig“. Wurzeln auf Traumpfaden? Ja! Sie machen einen Naturpfad so lebendig und sind für Genusswanderer (Traumpfade-Wanderer sind Genusswanderer) ein Segen. Aber das muss erklärt werden.

Traumpfade 1
Der kleine Wanderknigge für Einsteiger und Neugierige

„Da auch viele unserer Partner der Marketingkooperation PremiumWanderWelten ähnliche Fragen gestellt bekamen, haben wir gemeinsam mit dem Wandermagazin und Manuel Andrack einen Wanderknigge erstellt, der sich auf 24 Seiten mit den wichtigsten Dingen des Wanderns beschäftigt“, so Schwippert. Ohne erhobenen pädagogischen Zeigefinger, dafür ein lustmachender Einstieg mit Tipps zur ersten Wanderung. Wie man sich für eine Wanderregion entscheidet. Wie man eigene Kondition, Wanderneigung und den passenden Wanderweg zusammenbringt. Wie man Steigungen problemlos meistert. Selbstverständlich sind auch Hinweise zur Bekleidung, zur Ausrüstung, zur Einkehr und zur Bestimmung von Geh- und Tourenzeiten dabei.

REMET-Verbandsvorsteher Landrat Dr. Alexander Saftig wünscht allen Traumpfade- und Traumpfädchen-Wanderern viel Spaß mit dem Wanderknigge und hat für die „Fortgeschrittenen“ unter den Wanderern einen Tipp: „Besorgen Sie sich den Wanderknigge und reichen Sie ihn an jemand weiter, den Sie zum Wandern verführen möchten“.     

Den kleinen Wanderknigge gibt es kostenfrei bei der REMET. Bestellen können Sie unter https://www.traumpfade.info/prospekte-bestellen/ oder per Telefon: 0261/108-419.

So planst du deine Wanderung….

Was brauchst du zum Wandern und wie orientierst du dich….

Das Einmaleins vom Rasten und Einkehren….

Unsere Partner