Beschreibung des Traumpfads Höhlen- und Schluchtensteig

Direkt nach dem Start am Parkplatz bei der K 57 öffnet sich der erste Panoramablick in Richtung Pöntertal. Feldwege führen durch die weite Flur mit immer neuen Ausblicken vorbei an knorrigen Obstbäumen zum Abstieg ins idyllische Krayerbachtal. Wogendes Schilf und üppige Hecken säumen den Weg hinab zur Krayermühle. Wasserläufe begleiten den Wanderer ins tief eingeschnittene Pönterbachtal. Alsbald führt der Weg steil nach oben bis zum Schützenhaus, kurz danach lohnt ein Abstecher zum Aussichtspunkt „Schweppenburgblick“. Der weitere Verlauf wird durch schöne Aussichten auf die Vulkanlandschaft geprägt.

Entlang einer Hangflanke geht es mit dem Hermann-Löns-Pfad steil abwärts zum Gasthaus Jägerheim (ab März 2019 geschlossen). Dort unterquert der Weg das mächtige Viadukt, läuft über eine Wiese durch die mannshohen begehbaren Trasshöhlen. Trasswände und die Reste des Klosters Tönisstein lassen sich am Wegesrande entdecken, bevor es in die Wolfsschlucht geht. Tolle Felsformationen, Urwaldatmosphäre, sprudelnde Quellen im Bachbett und sogar ein Wasserfall werden geboten. 

Weiter geht es über die L 113 am Waldrand entlang leicht bergan zur Römerquelle, aus der CO2 haltiges Wasser mit leichtem Schwefelgeruch sprudelt. Der Weg schwenkt in ein ruhiges Seitental vorbei an einer weiteren sprudelnden Quelle und dann nach links über einen ansteigenden Waldweg auf ein Hochplateau, das den imposanten „Siebengebirgsblick“ offenbart. Alsbald wird der Ausgangspunkt erreicht.

Impressionen vom Höhlen- und Schluchtensteig

Kleiner Wasserfall am Wanderweg
Wanderin wäscht Hände an einer Quelle
Drei Wanderer machen Rast
Ein Pärchen genießt den weiten Blick
Wanderer mit einem Hund
Landschaft am Rhein
Wanderer genießen die Landschaft
Wanderin mit Fernglas
Wanderpause mit traumhaftem Ausblick in das Rheintal
Drei Wanderer genießen den Ausblick
Eine Höhle am Höhlen- und Schluchtensteig
Felswand neben dem Wanderweg
Wanderer in einer Höhle
Jugendliche Wanderer blicken in die Höhle
Wanderer verlassen die Höhle
Wandergruppe blickt in die Höhle
Wanderer spazieren auf einer Wiese
Eisenbahn fährt über eine Brücke am Wanderweg
Eine Wanderin genießt den Ausblick von einer Holzbrücke
Wanderer blicken auf den Wasserfall

3D-Flug vom Höhlen- und Schluchtensteig

  • Länge: 12,1 km
  • Höhenmeter: 405 m
  • Dauer: 3,5 Stunden
  • Schwierigkeit: mittel

Weitere Informationen erhalten Sie im Interaktiven Tourenplaner.

  • A 61 Abfahrt Niederzissen
  • B 412 in Richtung Brohl-Lützing/Burgbrohl/Bad Breisig
  • über die L113 auf die K58 (Brohltalstraße) bis Kell
  • In der Ortsmitte abbiegen auf die (K57) Laacher Straße, in Richtung Nickenich bis zum Parkplatz


  • aus Richtung Andernach, Stadt aus Richtung Rennweg in Richtung Eich, Nickenich, Kell verlassen
  • L116 entlang von Eich, durch Nickenich, in Richtung Kell auf K57
  • weiter wie in der ersten Beschreibung
  • 56626 Andernach-Kell
    Parkplatz Bergwege (an der K 57)
    • 56626 Andernach-Kell
      Parkplatz Bergwege (an der K 57)
    • 56626 Andernach-Kell
      Bürgerhaus Kell Parkplatz (Pöntertalstraße)

    Zielhaltestelle:

    • Wassenach Mittnacht

    Linien:

    • 310 (täglich)
      Andernach Bf. – Maria Laach
    • 801 (Mo-Fr)
      Sinzig Bf. – Kempenich
    • 810 (Sa/So)
      Bad Breisig – Brohl Bf. – Maria Laach

    alternativ:

    Zielhaltestelle:

    • Bad Tönisstein Bahnhof / Jägerheim

    Linien:

    Folgen Sie uns in den Sozialen Netzen