English
Dutch

Vulkanpfad

Eifel-Traumpfad Vulkanpfad wandern

Grandiose Ausblicke auf die Vulkane der Osteifel, einzigartige Einblicke in die Entstehungsgeschichte der Feuer speienden Berge – eine genussvolle Reise in die Zeit der Steinindustrie – das macht Wandern auf dem Vulkanpfad zum Erlebnis und den Wanderweg zum Traumpfad.

Beschreibung des Traumpfads Vulkanpfad

Von der Hochsimmerhalle in Ettringen geht es im ersten Abschnitt entspannt durch Ettringen. Ein schmaler Wiesensteig führt hinauf zum Gipfel des Ettringer Bellberges. Ein traumhafter Ausblick auf die Vulkane der Osteifel belohnt den Aufstieg. Entlang des westlichen Kraterrands geht es hinab zum südlichen Kraterdurchbruch (hier ist ein Abstecher zu den Steinbrüchen der Ettringer Lay lohnenswert). Über den südlichen Lavastrom erreicht der Weg den Wald des Kottenheimer Büden.

Am Fuß der beeindruckenden Schlackenwand befinden sich die "Sieben Stuben", kleine Höhlen, in denen die Menschen während des Zweiten Weltkrieges Schutz suchten. Weiter geht es wieder hinauf auf den südöstlichen Kraterrand. Hier öffnet sich ein grandioser Ausblick in den Steinbruch des Bellberges und auf die Vulkane Hochsimmer, Bellberg, Sulzbusch und Hochstein. Die folgende Passage führt steil bergab über befestigte und naturbelassene Wege ins Kottenheimer Winfeld, eine idyllische Grubenlandschaft mit vielen Zeugnissen aus den Zeiten des Basaltabbaus.

Weiter Richtung Ettringen geht es vorbei am Felsdenkmal "Junker Schilling", dann quert der Weg einen Bachlauf und stößt auf die gefasste Mineralquelle Hartborn. Entspannt geht es auf diesem Rundwanderweg zurück zum Ausgangspunkt.

Impressionen vom Vulkanpfad

Ein Wanderer auf den Felsen der Schlackenwand
Ein Wanderer klettert auf dem Vulkangestein
Festes Schuhwerk auf steinigem Pfad
Die beein-druckende Schlackenwand
Wanderer auf dem Pfad an der Schlackenwand
Wanderung über Vulkangestein
Blick vom Felsen der Ettringer Lay
Infotafeln bieten den Wanderern Einblicke
Wanderer erkunden eine Höhle
Wanderer genießen den weiten Ausblick
Ein Wanderer blickt in die Ferne
Beeindruckende Aussicht während der Wanderung
Wanderer blicken auf die Vulkan-landschaft
Wanderer mit Wiesenblumen
Rast auf Felsen mit herrlichem Ausblick
Wanderer genießen den Ausblick vom Gipfel des Bellberges
Ausblick vom Gipfel des Ettringer Bellberges
Stimmungsvolles Picknick
Schöne Aussicht bei der Rast
Wald am Kottenheimer Büden

3D-Flug vom Vulkanpfad

Vulkanpfad – Wegepate: Werner Krutwig

Highlights auf dem Vulkanpfad

  • Ettringer Bellberg mit traumhaftem Ausblick auf Vulkanlandschaft
  • Grubenlandschaft Kottenheimer Winfeld
  • Kraterhöhlen "Sieben Stuben"

Hinweise zum Vulkanpfad

  • Derzeit liegen für diesen Weg keine Störungen vor!

Erkunden Sie weitere Traumpfade in der Eifel

Vulkanpfad: Ettringer Bellerberg

Infos zum Vulkanpfad

Interaktiver Routenplaner

Kurzfacts

  • Länge: 6,6 km
  • Höhenmeter: 234 m
  • Dauer: 2 Stunden
  • Schwierigkeit: mittel

Weitere Informationen erhalten Sie im Interaktiven Tourenplaner.

Anfahrtsbeschreibung

  • A 61 Abfahrt Mendig
  • Zubringer zur A 61 Abfahrt Kottenheim
  • im Kreisel geradeaus
  • nächste Einfahrt rechts nach Kottenheim
  • der Straße folgen bis Ettringen
  • 56729 Ettringen, Hochsimmerhalle (Kottenheimer Straße 31)

Startpunkt

  • 56729 Ettringen
    Hochsimmerhalle (Kottenheimer Straße 31)

Parkmöglichkeiten

  • 56729 Ettringen
    Hochsimmerhalle (Kottenheimer Straße 31)
  • 56729 Ettringen
    Ettringer Lay
  • 56727 Mayen
    Parkplatz am Erlebniszentrum Terra Vulcania (An den Mühlensteinen 7)
    (Zuwegung je 2,3 Kilometer)
  • 56729 Kottenheim
    Parkplatz an der Kirche (Schulstraße)
    an Schultagen ab 14 Uhr
    (Zuwegung je 1,5 Kilometer)

ÖPNV-Anbindungen

Zielhaltestelle:

  • Ettringen Volksbank

Linien:

  • 312 „VulkanBus“ (täglich)
    Mayen Ost Bf. – Mendig Bf.
  • 320 (Mo-Fr)
    Mayen Ost Bf. – Mendig Bf.

alternativ:

Zielhaltestelle:

  • Kottenheim Bahnhof

Linien:

  • RB 92 „Pellenz-Eifel-Bahn“ (täglich)
    Andernach – Kaisersesch


www.bahn.de/rheinmoselbus
www.bahn.de 

Sicherheitshinweise – Sicheres Wandern auf den Traumpfaden

Sicheres Wandern auf den Traumpfaden

Wanderer wünschen sich schmale Pfade, naturnahe Wege (über Waldboden, Graspfade oder entlang von Bachläufen) und felsige Anstiege, die zu spektakulären Aussichten führen. Dabei ist es selbstverständlich, dass solche Wege mit besonderer Aufmerksamkeit begangen werden müssen.

Sicherheitshinweise lesen

Traumpfade Bildergalerie – zum Wandern verführen

Bildergalerie – zum Wandern verführen

Genießen Sie in unserer Bildergalerie die schönsten Impressionen aller 26 Traumpfade und lernen dabei die Premiumwanderwege der Regionen Rhein, Mosel und Eifel kennen.

zur Bildergalerie

Das Wetter in Ettringen

Die Traumpfade in Sozialen Netzen